Mindestlohnerhöhung – Preissteigerung erforderlich?

Mindestlohnerhöhung – Preissteigerung erforderlich?

Haben Sie Ihre Preiskalkulation im Blick und justieren Sie diese zeitgerecht nach, falls es notwendig ist?  

Ab Oktober 2022 steigt der Mindestlohn auf 12 Euro die Stunde und das Thema steigende Preise ist generell hochaktuell. Steigende Preise begegnen uns derzeit in vielerlei Hinsicht und das wird auch noch so bleiben. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen raten, es ist Zeit proaktiv auch Ihre Preisekalkulation entsprechend unter die Lupe zu nehmen und Ihre Preise gegebenenfalls anzupassen.

 
Wissen, wann Zeit für eine Veränderung ist

Kennen Sie Ihre Preisstruktur für Ihr Unternehmen im Heute und für morgen? Wissen Sie, welche Anlässe Preisänderungen mit sich bringen (sollten) und was deren Auswirkungen sind? Wissen Sie, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, auf (kommende) Veränderungen, wie zum Beispiel die Erhöhung des Mindestlohns, zu reagieren? Bzw. proaktiv zu agieren? Wie genau können Sie hier unternehmerisch aktiv werden? Und was ist Ihr Spielraum, wenn Sie Ihre Preise verändern (müssen)?

 

Expertise und Kalkulationsmodelle zur Preissteigerung

Ob Handel, Handwerk oder Dienstleistungsbranche, wir unterstützen Sie gerne auch in diesem Bereich und stehen Ihnen mit unseren Kalkulationsmodellen für Ihre unternehmerische  Preiskalkulation zur Seite. Sprechen Sie uns jederzeit proaktiv an!


Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Jetzt kontaktieren

Ihre Ansprechpartner

Lehnen & Partner
Lehnen & Partner
Telefon +49 6551 770